Ergotherapie und Psychiatrie

Das Ziel der ergotherapeutischen Behandlung im Bereich der Psychatrie sind die allgemeine Entwicklung, Verbesserung und der Erhalt der Lebenssituation.

Indikationen für eine Behandlung sind:

  • Depressionen
  • Demenzerkrankungen
  • Psychosen & Neurosen
  • Angsterkrankungen
  • Persönlichkeits- & Verhaltensstörungen
  • Psychosomatische Störungsbilder
  • Bipolarestörungen
  • Suchterkrankungen und Begleiterkrankungen

 
Passende Therapiemethoden in der Ergotherapie sind hierfür u.a.:

  • Training kognitiver Funktionen
  • Training der eigenen Tagesstrukturierung und Selbsthilfefähigkeiten
  • Vorberufliches Training zur verbesserung der Grundarbeitsfähigkeiten, Anbahnung beruflicher Rehabilität
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
  • Erhalt und Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten
  • Wiedererlangen von Selbstvertrauen und Handlungskompetenz
  • Förderung der Kreativität mit Ansätzen aus der Gestalttherapie
  • Hirnleistungstrainig zur Verbesserung von Konzentartion und Aufmerksamkeit
  • HLT nach Verena Schweizer und Cogpack

Gruppenangebote:

  • Gruppentraining sozialer Kompetenzen (GSK)
  • Zusammenhang zwischen Erkrankung, Rehabilitation und Arbeit (ZERA