Jasmin Kirchesch Ergotherapie | Handtherapie | Rehabilitation | Privat, Selbstzahler und alle Kassen

Ergotherapie

Was ist eigentlich Ergotherapie?

Ergotherapie ist Hilfe zur Selbständigkeit im täglichen Leben und im Beruf. Die Ergotherapie hat zum Ziel, Menschen dabei zu unterstützen, eine durch Krankheit, Verletzung oder Behinderung verlorengegangene Handlungsfähigkeit im Alltagsleben wieder zu erlangen – und dabei größtmögliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit von Hilfen und Hilfspersonen im persönlichen, häuslichen und beruflichen Alltag zu erreichen.

„Ergotherapie ist ein ärztlich verordnetes Heilmittel“.

Wir unterstützen Erwachsene und Kinder mit unterschiedlichen Problemen z.B. im neurologischen, pädiatrischen und orthopädischen Bereich.

Die Therapie unterstützt die Verbesserung und/oder Wiederherstellung verlorener oder gestörter bzw. noch nicht erworbener Funktionen der Motorik, Sensorik und Psyche. Sie stärkt und trainiert die kognitiven Fähigkeiten. Jede Therapie beginnt mit einer gründlichen Befunderhebung. Die Ziele und Vorstellungen des Patienten sind ein wichtiger Bestandteil dieses Befundes, denn jeder Patient wird umfassend beraten und individuell abgestimmt ergotherapeutisch behandelt. „Nicht eine einzelne Funktion oder Fähigkeit steht im Vordergrund, sondern der Mensch als Ganzes.“ Unser Ziel ist es daher nicht nur Funktionen zu verbessern, sondern dem betroffenen Menschen die aktive Teilhabe am Leben in der Familie, dem Berufsleben und der Gemeinschaft wieder zu ermöglichen. Beratung bei der Hilfsmittelversorgung oder Wohnungsanpassung ist deshalb auch Teil einer Therapie, ebenso das Einüben alltäglicher Handlungen und Verrichtungen im Alltag.

Die Beratung von Patienten und Angehörigem sind ein großer Teil der Ergotherapie und wird aus unserer Sicht in Zukunft immer mehr an Bedeutung zunehmen. Ebenso Prävention und Vorbeugung vor Problemen und Gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie z.B. Mitarbeiterberatung und berufliches Coaching.

Prävention….

Zunehmend wichtiger in der Ergotherapie wird die dauerhafte Förderung beruflicher Fähigkeiten durch Präventionsmaßnahmen und Rehabilitationsangebote. Hierzu gehört neben dem beruflichen Training der Arbeitsfähigkeit (Stichwort – „First train than place“) eine Unterstützung des Arbeitnehmers am Arbeitsplatz durch Employee Assistance Programme (EAP) (Stichwort – „First place than train“).

Die externe Mitarbeiterberatung (EAP) ist ein präventives Behandlungsangebot für alle Mitarbeiter eines Unternehmens. Im Rahmen der Gesundheitsvorsorge werden dabei Probleme der Arbeitsplatzbelastung, Stress, Burnout-Syndrom, familiäre Herausforderungen wie Erziehung der Kinder oder die Pflege von älteren Familienangehörigen angesprochen und lösungsorientiert bearbeitet, bevor sie zu erheblichen psychischen Belastungen und einer daraus resultierenden Arbeitsunfähigkeit führen. Im Fokus dieses Behandlungsansatzes steht das persönliche Gespräch mit einem qualifizierten Ergotherapeuten.